Bircher Müsli – Lecker und gesund frühstücken

Bircher Müsli – Lecker und gesund frühstücken

Unter der Woche gibt es bei mir meistens Müsli. Das liegt vor allem daran, dass es schnell zubereitet ist und ich es im Büro essen kann (Ja, ich esse mein  Frühstück am Schreibtisch). Ein frisches, selbstgemachtes Bircher Müsli mit Himbeeren und Äpfeln ist ein besonderer Genuss. Es schmeckt lecker, gibt mir Power für den Tag und da ich es am Abend vorher vorbereiten kann, bleibe ich am nächsten morgen einfach 5 min länger liegen.

Müsli macht satt und liefert dir wichtige Nährstoffe:

Haferflocken sind ballaststoffreich, da die Randschichten und Keimlinge des Korns noch enthalten sind. Sie liefern wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen und Zink, haben einen hohen Vitamingehalt an B1 und B6 und sind ein guter Lieferant für pflanzliches Eisen.

Himbeeren sind ebenfalls kleine Vitamin- und Mineralstoffbomben, sie enthalten die Vitamine C, A und B und beglücken uns mit Kalium, Phosphor, Calcium und Magnesium.

Äpfel haben auch ganz viel Vitamin C dabei, aber viel wichtiger sind ihre sekundäre Pflanzenstoffe, die entzündungshemmend und antibakteriell im Körper wirken.

Bircher Müsli – wer hat´s erfunden? Der Herr Bircher natürlich!

Maximilian Oskar Bircher-Benner gilt als Erfinder der Vollwertkost und des Müslis überhaupt. Er entwickelte eine Rohkost-Diät als seine Frau erkrankte und glaubte daran, dass die im Obst und Gemüse enthaltene Sonnenenergie zur Heilung beiträgt. Diejenigen, die in Talkshows davon schwärmen, dass sie nur durch Licht und Liebe überleben, sind Rohköstler. Klingt aber nicht so fancy 😉

 

Warum solltest du dein Müsli selber machen und nicht auf Fertigmischungen zurückgreifen?

Am gesündesten ist dein Müsli, wenn du es selbst zusammenstellst und zubereitest. Nur so hast du die Kontrolle über alle Zutaten und weißt genau, was du isst. Ich greife auf ein Basismüsli zurück, was streng genommen auch eine Fertigmischung ist, aber nur aus verschiedenen Flocken besteht (Hafervollkornflocken, Gerstenvollkornflocken, Dinkelvollkornflocken, Roggenvollkornflocken) und füge Nüsse, Kerne und Obst nach Lust und Laune hinzu. Du kannst auch alle Flocken separat kaufen und dir deine eigene Basismischung zusammenstellen.

Müslimischungen wie Schokomüsli, Knuspermüsli oder auch Früchtemüsli enthalten sehr viel Zucker und oft auch sehr viel  Fett. Fett und Zucker lassen deinen Blutzuckerspiegel rasant ansteigen, er fällt aber auch genauso schnell wieder ab. Die Folge sind Heißhungerattacken und die können wir früh am Morgen überhaupt nicht gebrauchen.

Also am besten bereitest du dir einfach dein Müsli selbst zu, dann ist auch nur drin, was du auch magst.

 

 

Bircher Müsli

Ergibt 3 kleine oder 2 große Portionen
Zubereitungszeit: 15 min

250g Joghurt Natur (bei mir Soja)
70g Basismüsli
2 EL Rosinen
100g Himbeeren (aufgetaut)
1 Apfel

Joghurt mit Basismüsli, Rosinen und Himbeeren vermischen und in Gläser füllen (3x 220 ml). Apfel waschen und reiben und auf das Müsli geben. Schon fertig!

Das Bircher Müsli kannst du super am Abend vorher vorbereiten, ab in den Kühlschrank und dann am nächsten Tag mitnehmen.

Müsli selber machen besserschlemmer



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.