Wie auch du zum Besserschlemmer wirst!

Wie auch du zum Besserschlemmer wirst!

Du willst dich gesund und ausgewogen ernähren, weißt aber nicht so recht wie?

Auf besserschlemmer.de zeige ich dir, wie du dich mit natürlichen und unbelasteten Lebensmitteln ernähren kannst, ohne dabei einem festen Ernährungsplan folgen zu müssen. Es ist keine Diät, die du für einen gewissen Zeitraum einhältst und die dir mit Vorgaben oder Verboten vorschreibt, wann du was und in welcher Menge essen sollst, sondern ein Lebensstil der sich in deinen Alltag einfügt und irgendwann zur Gewohnheit wird.

Vielleicht hast du schon mal von Clean Eating gehört? Beim Clean Eating wird auf stark verarbeitete und industriell hergestellte Lebensmittel oder auch Fast Food verzichtet. Da bei mir vor einigen Jahren eine Unverträglichkeit auf Konservierungsmittel festgestellt wurde, blieb mir nichts anderes übrig als diese Produkte zu meiden und mich „sauber“ zu ernähren. Aller Anfang ist schwer, aber nach und nach ist es mir immer leichter gefallen und es geht mir inzwischen sehr gut damit. Auch wenn du keine gesundheitlichen Einschränkungen hast, kann dir der Verzicht auf Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Farb- und Aromastoffe zu mehr Energie und einem besseren Körpergefühl verhelfen. Ich bin überzeugt, dass die eigene Gesundheit auf dem Teller beginnt und dass eine ausgewogene Ernährung entscheidend zum eigenen Wohlbefinden beiträgt. Denn auch wenn Zusatzstoffe in Lebensmittel sehr intensiv geprüft werden, kann ein gesundheitlicher Nachteil nie gänzlich ausgeschlossen werden. Denke nur mal daran, wie viele Stoffe inzwischen aus dem Verkehr gezogen wurden, die früher als unbedenklich galten.

Sage dem Heißhunger den Kampf an

Wenn du dich überwiegend clean ernährst, dann erhöhst du automatisch deine Nährstoffzufuhr. Gemeinsam mit einer ausgewogenen Ernährung, wird dein Körper mit allem versorgt, was er braucht und muss sich nicht durch Heißhungerattacken bemerkbar machen. Das alleine wird dir schon helfen dich wohler in deiner Haut zu fühlen.

Du bisst was du isst_besserschlemmerFalls du dir an diesem Punkt jetzt die Frage stellst, ob du mit dieser Methode abnehmen kannst, dann ist die Antwort: Ja, aber …
… beim Abnehmen spielen noch einige andere Faktoren eine Rolle wie z.B. regelmäßige Bewegung und ausreichender, erholsamer Schlaf. Das steht hier aber nicht im Vordergrund.

Fange langsam an und tausche nach und nach industriell verarbeitet Produkte gegen gesunde und natürliche Produkte aus. Nimm dir die Zeit Schritt für Schritt herauszufinden welche Lebensmittel dir guttun und welche möglicherweise nicht. Ich vertrage z.B. keine Ananas und auch wenn ich sie sehr lecker finde, esse ich sie nicht mehr.

Wenn es nicht sofort 100% klappt, obwohl du es dir fest vorgenommen hast, dann mache einfach weiter. Das wird schon!

 

Gut zu wissen

  • Prüfe immer die Liste der Inhaltsstoffe. Je länger die Liste, desto stärker ist das Produkt verarbeitet und desto schlechter ist es für dich.
    Streng genommen sind z.B.  Nudeln auch industriell hergestellt und würden vom Speiseplan verbannt, hier kannst du dich an der Anzahl der Zutaten orientieren. Mehr als 5 Inhaltsstoffe oder Inhaltsstoffe mit unaussprechlichen Bezeichnungen – Finger weg! Nudeln kann man auch sehr leicht selbst machen 🙂
  • Iss mindestens 2 Portionen Obst und 3 Portionen Gemüse am Tag. Eine Portion ist ungefähr die Größe deiner Faust.
  • Versuche so wenig raffinierten Zucker wie möglich zu verzehren. Süßstoffe sind zwar kalorienarm, aber keine Alternative, sondern sehr gesundheitsbedenklich! Wenn du es gerne süß magst und nicht verzichten kannst, dann versuche es mal mit Stevia oder Xylit.
  • Trinke ausreichend Wasser, Saftschorlen oder ungesüßte Tees. Du weißt es selbst, Cola, Limo, etc. sind nicht gut für dich.
  • Verwende hochwertige Fette wie z. B Olivenöl, Hanföl, Leinöl oder zum Braten auch Kokosöl.
  • Erhöhe deinen Anteil an Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydrate (Vollkornprodukte).
  • Koche so oft wie möglich frisch. So hast du die totale Kontrolle über deinen Teller.
  • Wenn du die Möglichkeit hast, dann kaufe idealerweise im Bioladen oder Wochenmarkt (Erzeugermarkt) ein.

Vielleicht hast du dich hier schon ein wenig umgesehen und gemerkt, dass alle Rezepte vegan sind. Darin unterscheiden sich die Besserschlemmer von den Clean Eatern. Falls du Fleisch, Wurst, Käse und Milchprodukte noch auf deinem Speiseplan hast, probiere es doch einfach mal aus, bei der einen oder anderen Mahlzeit darauf zu verzichten und teste ein veganes Rezept. Jede gesunde Mahlzeit ist wertvoll für deinen Körper und dein Wohlbefinden.

Wie sind deine Erfahrungen? Hast du Clean Eating schon mal ausprobiert und wenn ja, wie ist es dir damit gegangen? Ich freue mich darauf von dir zu hören!

 

 

 

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.