Homemade Harissa – Orientalische Würzpaste selbst gemacht

Homemade Harissa – Orientalische Würzpaste selbst gemacht

Heute habe ich etwas für dich, bei dem du vielleicht denkst „Hey, das gibt es doch fertig zu kaufen“.  Aber getreu dem Besserschlemmer-Prinzip behältst du die Kontrolle über deinen Teller, indem du so viel wie möglich selbst zubereitest, anstatt auf industriell hergestellte Lebensmittel zurückzugreifen.

Die scharfe Paste aus Chili und Paprika wird in nordafrikanischen Ländern traditionell zu Fleisch und Fisch gereicht oder als Brotaufstrich verzehrt.  Auch vielen Gemüsegerichten kannst du damit das gewisse Etwas verpassen und etwas Würze ins Leben bringen. Als Dip, als Marinade, im Dressing für Salate, in Soßen, probier es einfach aus!

Chili ist ein tolles Lebensmittel, das unseren Stoffwechsel anregt und somit ein paar Kalorien extra verbrennt. Wenn du also gerade versucht ein paar überschüssige Pfunde loszuwerden, ist das genau das Richtige für Dich.

Noch nicht überzeugt, die Harissa selbst zu machen, anstatt sie einfach im nächsten Supermarkt zu kaufen?

• Du brauchst keine chemischen Zusätze (z.B. Konservierungsstoffe, Stabilisatoren)
• Du kannst den Schärfegrad selbst bestimmen
• Gewürze, die du nicht magst, lässt du einfach weg (in meinem Fall: Knoblauch)
• Selbermachen ist günstiger

Für deine hausgemachte Harissa kannst du jede Chilisorte nehmen, die du möchtest oder gerade zur Hand hast. Einen besonders guten Geschmack erreichst du, wenn du verschiedene Sorten mischst. Ich habe getrocknete Birds-Eyes (im Bild sind das die kleinen roten) und frische Chili von meiner Chilipflanze, die ich dieses Jahr auf dem Balkon gezogen habe, verwendet. Bird-Eyes gehören zu den schärfsten Chilis der Welt und eine kleine davon reicht schon um der Harissa ordentlich Schärfe zu verpassen. Du kannst auch Chiliflocken oder Cayenne-Pfeffer verwenden. Eingelegte Chilis sind dagegen nicht geeignet.

Orientalische Würzpaste – So geht’sChilipflanze vom Balkon

Zutaten:
Chilis getrocknet oder frisch (Menge nach Geschmack, z.B. 1 Birds-Eye + 1 frische Chili)
2 rote Paprikaschoten
120g Tomatenmark
2 TL Cumin
2 TL Koriandersamen
2 TL Kümmelsamen
2 EL frischer Zitronensaft
Salz nach Geschmack
Olivenöl zum Konservieren

Außerdem 1 großes, sauberes Marmeladenglas und eine Küchenmaschine oder einen Stabmixer.

Zubereitung:
Ofen auf 200°C vorheizen.

Die Paprikaschoten mit etwas Kokosöl einpinseln und auf ein Backblech mit Backpapier setzen. Für ca. 30 min rösten, bis die Haut blasen wirft und schwarze Stellen bekommt. Aus dem Ofen nehmen und wenn die Paprika etwas abgekühlt ist, die Haut abpellen und Stiel und Kerne entfernen.
Paprika in grobe Stücke schneiden und mit den Gewürzen und dem Zitronensaft mixen/pürieren. Nach und nach das Tomatenmark dazu geben. Zwischendurch abschmecken um die für dich perfekte Mischung aus Gewürzen, Chili und Tomatenmark zu finden.

Jetzt die fertige Harissa nur noch in ein Marmeladenglas füllen, mit Olivenöl abdecken und ab in den Kühlschrank. Dort hält sie sich ca. 4 Wochen. Oder direkt ab auf den Teller!

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.