Saftig, würziger Kürbiskuchen

Saftig, würziger Kürbiskuchen

Seit ich vor einigen Jahren den Herbst in den USA verbracht habe, gehört Kürbiskuchen zu meinen absoluten Favoriten. Ab Oktober gibt es dort an allen Ecken Kürbisse zu kaufen und alles, was man essen oder trinken kann, wird mit Pumpkin Spice gewürzt. Jeder zieht los und kauft für Halloween ein, sei es Dekoration für das Haus, ein Kostüm für die Halloween-Party oder tonnenweise Süßigkeiten für die Kinder, die am Halloween-Abend an der Haustür klingeln. Es gibt Kürbis-Schnitzwettbewerbe und Kürbiskuchen-Wettessen. Ein ganzer Monat im Zeichen des Kürbis.

Zwar wird hierzulande nicht so ein Hype um Halloween gemacht, aber Kürbisse dürfen auch bei uns im Herbst nicht fehlen. Auch wenn er vermutlich zu 90% als Suppe verspeist wird. Aber ein Kürbiskuchen ist soooo viel leckerer!

Das Rezept für diesen Kürbiskuchen habe ich von meiner lieben Kollegin Sandra bekommen. Sie, als Amerikanerin, muss wissen, was ein gutes Pumpkin Bread ist. Ich habe das Rezept modifiziert und ein bisschen gesünder gemacht. Die Amis essen einfach viel zu viel Zucker. Ich habe die Eier durch eine reife Banane ersetzt und konnte so die Menge an Industriezucker halbieren. Eine Banane ist übrigens dann reif, wenn sich auf der Schale braune Punkte bilden. Je mehr Punkte, desto süßer die Banane.

Das im Rezept vorgesehene Pumpkin Spice oder auch Pumpkin Seasoning kann man in den USA in jedem Supermarkt kaufen. Bei uns ist es leider nicht als fertige Gewürzmischung erhältlich, zumindest habe ich es noch nicht gesehen. Das ist aber überhaupt kein Problem, denn du kannst es ganz leicht selbst herstellen. Typische Gewürze dafür sind Zimt, Muskatnuss, Nelken und Ingwer. Schmeckt auch lecker im Kaffee oder heißer Schokolade.

Was wir auch nicht kaufen können ist fertiges Kürbispüree. Das ist das Gleiche wie passierte Tomaten, nur aus Kürbis. Aber auch das kannst du selbst herstellen, es ist einfach noch ein Arbeitsgang mehr. Aber ich verspreche dir, es lohnt sich!

Und so geht es:

Saftig, würziger Kürbiskuchen

Ergibt 2 Kuchen

Zutaten:
200g brauner Zucker
400g Kürbispüree
100g gemahlene Haselnüsse
1 reife Banane (nicht zu groß!)
250g Mehl
75g weiche Margarine
1 TL Natron
1/2 TL Salz
1 TL Backpulver
1 TL Vanille Extrakt

Pumpkin Spice:
1 TL gemahlene Nelken
1 TL Zimt
1 TL Muskatnuss

Zubereitung:
Kürbis in Würfel scheiden und in kochendem Wasser weich kochen. Dann abschütten und mit dem Pürierstab zu Püree verarbeiten.

Den Zucker mit der Margarine verrühren. Banane mit der Gabel zerdrücken, dazu geben und so lange rühren, bis alles eine homogene Masse ergibt und keine groben Bananenstücke mehr zu sehen sind.  Jetzt das Kürbispüree und Vanille Extrakt dazu geben und wieder alles gut miteinander verrühren.

In einer anderen Schüssel Mehl, Haselnüsse, Salz, Pumpkin Spice, Backpulver und Natron vermischen. Nach und nach zu den flüssigen Zutaten dazu geben und verrühren.

Den Backofen auf 180°C vorheizen, 2 Kastenformen einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig gleichmäßig auf die beiden Formen verteilen und für ca. 40 min backen. Nach 30 min am besten mit einem Stäbchen testen, ob der Kuchen schon fertig ist. Wenn am Stäbchen noch Teig klebt, dann muss er noch weiter backen.

 

Den beiden schmeckt es, ich hoffe dir auch! 🙂
Danke für das Video, liebe Christiane.

 



13 thoughts on “Saftig, würziger Kürbiskuchen”

    • Liebe Christiane,
      ich habe Hokkaido-Kürbis verwendet. Typisch amerikanisch wäre das, was bei uns einfach als Speisekürbis verkauft wird.
      Das schöne am Hokkaido ist, man kann die Schale mitessen und spart sich das mühsame schälen.
      Lass es dir schmecken!
      Denise

  • sehr sehr lecker! Heute den Kuchen gebacken und in einer großen Runde serviert. Kam super an! Das Rezept geht nun durch unser Dorf!
    Der Kuchen ist saftig und nicht zu süß. Sogar mein Sohn, selbsterklärter Kürbis-Gegner hat 4 Stück gegessen!
    Bitte mehr solche Kürbis-Rezepte!
    LG

  • So, liebe Denise, es wird spannend! Deine alten Kollegen werden in Bälde Deinen Kürbiskuchen essen und beurteilen dürfen. Mal sehen, was der Kuchen kann ;-). Jedenfalls übersteht er schon einmal den Weg mit dem Rad zur Arbeit… und meine Geschmacksnerven hat er auch schon überzeugt.

    Bis später zur Bekanntgabe des Ergebnisses
    Silke

  • Spitzenmäßig! Ein leckerer Kuchengenuss, eine gelungene Kombination aus herbstlichen Genüssen wie KÜRBIS und – aufgrund der Zutaten – einer Vorahnung von Weihnachten. Mit einer Prise Zucker weniger – das ist die einzige klitzekleine Geschmackstvariante, an der ich drehen würde, – wird er sicher demnächst auch von mir ausprobiert. Danke für’s Rezept und die Ausführung!

    Bettina

    • Liebe Bettina,
      freut mich sehr, dass dir der Kuchen geschmeckt hat! Ich habe schon vom Originalrezept den Zucker um die Hälfte reduziert ;-), aber bei Zucker bin ich immer für weniger ist mehr.
      Viel Spaß beim nachbacken.
      Liebe Grüße
      Denise

    • Liebe Petra,
      das sollten wir vielleicht mal in Betracht ziehen. Allerdings muss dann Silke immer die Frühschicht machen, ich bin ja nicht so der Morgenmensch!
      Liebe Grüße
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.