Kürbissuppe aus zweierlei Kürbis

Kürbissuppe aus zweierlei Kürbis

Es ist Suppenwetter – der Herbst ist eingezogen, die Uhren wurden auf Winterzeit umgestellt und die Vorfreude auf Weihnachten wächst. Die gemütliche Zeit des Jahres beginnt! Auf dem Wochenmarkt und in den Supermärkten stapeln sich die Kürbisse und wir machen es uns gerne zu Hause mit einer leckeren Kürbissuppe gemütlich.

So ein Kürbis ist ein tolles Ding, mit 27 kcal auf 100 g Fruchtfleisch macht er satt, aber nicht dick. Schlemmen ist daher ausdrücklich erlaubt! Außerdem ist er prallvoll mit gesunden Inhaltsstoffen wie Magnesium, Kalzium, Kalium, Vitamin A und Beta-Carotin, welches unsere Zellen schützt, damit gehört Kürbis für mich eindeutig zu den Superfoods.

Übrigens, der größte Kürbis Deutschlands wog in diesem Jahr 916 kg und kam aus Bayern.

Ich esse sehr gerne Kürbissuppe und bei uns zu Hause gibt es zwei Stammrezepte, die jedes Jahr wieder zum Einsatz kommen. Da ich beide Varianten sehr gerne mag, dachte ich mir, dass eine Kombination der beiden auch sehr lecker sein müsste. Nach mehreren Versuchen ist sie jetzt so gut gelungen, dass ich das Rezept mit euch teilen möchte.

Wusstest du, dass es ca. 800 verschiedene Kürbisarten gibt? Ganz schön viele! In meiner Kürbissuppe habe ich eine Kombination aus zwei üblichen Speisekürbissen gewählt – dem Hokkaido und dem Butternusskürbis. Beide solltest du problemlos im Supermarkt bekommen und auch wenn es sicher mit einer Sorte auch sehr lecker schmeckt, empfehle ich dir es mal mit dieser Kombination zu probieren.

 

Kürbissuppe aus zweierlei Kürbis

Ergibt 4 Portionen

Zutaten:
ca. 450 g Hokkaido-Kürbis
ca. 300 g Butternuss-Kürbis
3 mittelgroße Zwiebeln
2 EL Olivenöl
Saft 1 Orange (150 ml)
125 ml Marsala (oder Madeira)
1/2 TL Zimt
1/4 TL Cayennepfeffer
1 1/2 EL Ahornsirup
700 ml Gemüsebrühe

Kürbis schälen und in Würfel schneiden. Zwiebeln würfeln. In einem großen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebeln darin goldgelb dünsten. Dann die Kürbiswürfel dazugeben und kurz anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und den Kürbis garen. Sobald der Kürbis weich ist, den Orangensaft und Marsala dazugeben und alles pürieren. Mit Zimt, Cayennepfeffer und Ahornsirup würzen und mit Salz abschmecken.

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.